Back to top

Selber Strafanzeigen stellen?

Anzeigen stellen / Aktivklagen, ja oder nein?

Ihr seit von Polizisten beleidigt worden?
Ihr seit von Polizisten verletzt worden?
Polzisten haben Eigentum von euch zerstört?
.....und nun überlegt ihr, die Polzei anzuzeigen?

 

Grundsätzlich überlegt bitte zuerst:

Habt ihr den genauen Namen und die Einheit des Polizisten/der Polizistin? Oder zumindest das Kennzeichen des Polizeifahrzeugs und den Namen des Einsatzleiters vor Ort?

Wenn nein, vergesst die Anzeige.

 

Hat die Polizei sowieso schon eure Daten und sind eure Zeugen/Innen bereit, ihre Daten abzuliefern. Denn damit sind sie dann polizeibekannt!

Wenn nein, raten wir hier eher von einer Anzeige ab, mensch muß ja nicht freiwillig die Datenbanken der Polizei füllen!

Wenn ja, ist trotzdem davon auszugehen, dass eine Gegenanzeige der Polizei kommt.

Ohne Zeugen lohnt es auf gar keinen Fall, eine Anzeige zu stellen.

Bei einfacher Körperverletzung ist umgehend eine Strafanzeige zu erstatten. Bei Körperverletzung im Amt gibt es keine Frist. Trotzdem ist eine zügige Anzeigeerstattung sinnvoll, wenn mensch sich denn dazu entschließen sollte

Wir meinen, daß es auf jeden Fall Sinn macht, dafür auch eine/n AnwaltIn zu bemühen, auch wenns Geld kostet. Euer Aufwand hängt natürlich auch von der Schwere des Ereignisses ab. Auf Anfrage könnt ihr ein Drittel der Kosten von uns bekommen.

Beratet euch vor Anzeigenstellung mit dem Anwalt / der Anwältin, ob es Sinn macht!

Die meisten Anzeigen gegen Polizisten werden im Laufe der Ermittlungen eingestellt!

Alternativ könnt ihr natürlich auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde machen, die zwar juristisch als polizeiinterne, ergebnislose Beschwerde a la „formlos – fristlos – fruchtlos“ gesehen wird,

aber: das könnt ihr selber machen, das kostet nix und wenn ein_e Politist_in zuviele Dienstaufsichtsbeschwerden hat, kann das zu beruflichen Nachteilen führen.

Die Dienstaufsichsbeschwerde geht immer an die jeweils zuständige Behörde. Sollte diese dann doch nicht zuständig sein, ist sie verpflichtet, sie weiterzuleiten.

 

Auch freuen sich sehr über euren Bericht:

Amnesty International, Sektion Polizei,

Alexander Bosch A.Bosch@gmx.net

die schreiben Jahresberichte und können natürlich nur Berichte über Polizeigewalt in Deutschland veröffentlichen, wenn ihr sie auch schreibt und dort hinschickt!