Back to top

6. Verbringungsgewahrsam

Unter Verbringungsgewahrsam wird der Transport einer Person oder Gruppe in Polizeifahrzeugen oder auch der Bundesbahn an den Stadtrand oder außerhalb einer festgelegten sog. Gefahrenzone verstanden.

Eigentlich muß der Aussetzungsort einen Bus- oder Bahnanschluß haben und Frauen dürfen nicht allein in "gefährlichen Ecken" ausgesetzt werden (!) (zitiert nach: Kommentar zu den Polizeigesetzen), aber daran halten sich die Beamten meistens nicht.
Angewandt wird dieser Verbringungsgewahrsam, wenn die GeSa voll ist, der Aktionsort von dieser zu weit entfernt ist oder es der Polizei strategisch sinnvoll erscheint, euch vom Demo-Geschehen weit zu entfernen (bisher bis zu 100 km).

Was tun ?!
Versucht rauszukriegen, wo ihr hingebracht werden sollt und informiert spätestens dann den EA oder FreundInnen, damit die Abholung organisiert werden kann. Überlegt euch unterwegs, wie ihr euch als Gruppe verhalten wollt; ihr müßt ja nicht dort aussteigen, wo sie euch rauslassen wollen.